Telefon: 0431 / 55 686 545

Prinzipien der Seelenkommunikation (2)

by stefan

Für die Ermittlung der seelischen Ursachen von Befindlichkeitsstörungen spielt die Zuordnung von Rechts- und Linkshändern eine große Rolle. Unsere Erfahrung hat uns gelehrt, daß viele Menschen überzeugt sind, Rechtshänder zu sein. Ein überraschend großer Teil von diesen ist aber umerzogen. Eltern als Rechtshänder bilden das Beispiel. Kleine Kinder imitieren die Eltern. Sie schauen ab und sehen die Eltern „alles“ mit Rechts erledigen. Dem kleinen Kind wird ein rechtshändiger Elternteil den Löffel für den Babybrei immer in die rechte Hand geben. Für diesen Elternteil ist das selbstverständlich. Wenn das Kind den Löffel von selbst in die Linke Hand nehmen möchte, wird das, meist ohne darüber nachzudenken, korrigiert. So lernt das Kind von Anbeginn an mit Rechts zu agieren – und unbewußt, daß es etwas „nicht richtig“ macht.

Wozu wird die Einteilung in Rechts- und Linkshänder benötigt? Bei einem Rechtshänder zeigt ein Symptom an der rechten Seite des Körpers ein männliches Thema an, ein Symptom an der linken Seite ein Weibliches. Bei Linkshändern ist das umgekehrt.

veröffentlicht am 25.05.2016

Share this article

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.